Suche
  • Ihr zuverlässiger Partner für Miet- und Sozialrecht
  • info@kanzlei-kram.de | 0661 48017780
Suche Menü

Kanzlei

Die Kanzlei besteht seit 1993 und ist spezialisiert auf Probleme des Miet- , Wohnungseigentums-, Makler-, Sozial-, und Erbrechts. Der Kanzleigründer RA Kram war über ein Jahrzehnt mit der Kanzlei in Fulda-Horas, einem Stadtteil von Fulda und bezog 2006 die Räume im ehemaligen Kaufhaus Sieling.

Team

  • RA Winfried Kram

    RA Winfried Kram

    Rechtsanwalt | Fachanwalt für
    Miet- und Wohnungseigentumsrecht

    Tätigkeitsschwerpunkte:
    Mietrecht, Wohnungseigentums (WEG)-Recht, Maklerrecht, Arbeitsrecht

    Besondere Qualifikationen:
    Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

    Weitere Interessen:
    Mitglied des DAV; Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Mietrecht im DAV; Rechtsberatung im Mieterbund Fulda und Umgebung e.V.

    Ich freue mich über ständig neue Herausforderungen in meinem Fachgebiet und stelle mich diesen immer im Sinne meiner Mandanten.

  • RA Stefan Euler

    RA Stefan Euler

    Rechtsanwalt | Fachanwalt für Sozialrecht

    Tätigkeitsschwerpunkte:
    Sozialrecht, Erbrecht, Internet- und ebay-Fälle, Tätigkeit als Nachlasspfleger; Verkehrsrecht; Vereinsrecht (Gestaltung von Satzungen, Beratung vor und bei Mitgliederversammlungen)

    Besondere Qualifikationen:
    Fachanwalt für Sozialrecht

    Weitere Interessen:
    Mitglied des DAV; Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Sozialrecht im DAV; Rechtsberatung im Mieterbund Fulda und Umgebung e.V.

    Meine Beratungen gestalte ich fair und transparent und bin für meine Mandanten ein zuverlässiger Partner.

  • Christina Herget

    Christina Herget

    Rechtsanwaltsfachangestellte

  • Ramona Schneider

    Ramona Schneider

    Rechtsanwaltsfachangestellte

  • Ellen Tobsch

    Ellen Tobsch

    Rechtsanwaltsfachangestellte

Historie

In den Räumlichkeiten der Kanzlei schwingt ein gutes Stück Fuldaer Geschichte mit. Das ehemalige Traditionskaufhaus Sieling befindet sich im Eckgebäude Mittesltr. 28-32/Robert-Kircher-Str. 1-5. In dem Kaufhaus gab es einfach alles – vom Hosenknopf bis zur Einbauküche.

Von 1708 bis 1754 war das Haus Mittlestr. 30 im Besitz der Familie Dittmar. Gekauft seinerzeit von Johannes Dittmar (Deitmar) und veräußert von Schwiberth Dittmar. Nach einigen Eigentümerwechseln war es schließlich Simon Löser, der 1827 das Anwesen – damals noch Wohnhaus – erwarb und mit dem in Richtung Kanalstrasse stehenden Haus erstmals vereinte. Dessen Witwe Regina Löser eröffnete 1849 eine Tuch- und Modewarenhandlung mit ihren zehn Kindern und vier Angestellten. Im Jahre 1869 ging das Eigentum auf den Sohn Isidor Löser über, der im Jahre 1875 die beiden Grundstücke endgültig zu einer Einheit machte. Nachdem die Witwe des Isidor Löser die Geschäfte noch weiter führte wurde es ab 1898 von dem neuen Eigentümer Max Baer weitergeführt. Dieser integrierte bald die Flächen hinter den Häusern Mittelstr. 32-36 bis hinunter zur Kanalstrasse. Das Warenangebot des „größten Sortimentsgeschäftes am Platze“ reichte von Modewaren und Bekleidung über Email-, Glas-, und Korbwaren bis hin zu Spielzeug.

Im Jahre 1938 wurde das Kaufhaus S. Baer u. Co. „arisiert“ und kam in den Besitz der aus Bad Hersfeld stammenden Familie Sieling, die in Bad Hersfeld auch ihr Stammhaus hatte. Es erfreute sich in der Fuldaer Bevölkerung größter Beliebtheit. Nach dem Krieg war es für kurze Zeit wieder Eigentum der Familie Baer, bevor Sielings das Kaufhaus weiterbetrieben. In den Nachkriegswaren war das Kaufhaus Sieling eine Institution in Fulda und wurde weiter vergrößert, indem man ein weiteres Nachbargebäude, nämlich die Mittelstr. 28, mit dem bestehenden Grundstück verband.

Bis ins Jahr 1997 hinein war das Kaufhaus Sieling in Fulda eine Institution. Am 30.04.1997 stellte das Kaufhaus seinen Betrieb jedoch ein. Bis heute sind in den ehemaligen Verkaufsräumen eine große Küchenausstellung und ein Küchenladen zu finden (mehr Informationen unter www.sieling-kuechen.de). Außerdem sind eine Tanzschule und unsere Kanzlei ist den Räumlichkeiten ansässig geworden.

(Quelle zur Geschichte des Kaufhauses: Michael Mott „Fulda einst und heute“ Bd. III; Verlag Parzeller Fulda 2003)